DIE perfekte Rocklänge? So funktioniert`s!

 

Du stehst auf Röcke und Kleider, weil sie so schön feminin sind? Mir geht`s genau so.

Leider ist aber nicht alles, was uns gefällt, auch immer schmeichelhaft. Und das verunsichert uns manchmal. Dabei  ist oft nur die Rocklänge das Problem! Das allein kann aber kein Grund sein, dass wir uns nicht an Röcke und Kleider herantrauen!

 

 

Mit der richtigen Rocklänge deine Beine perfekt in Szene setzen…

 

Ganz abgesehen davon, was  uns die Mode gerade wieder mal vorschreibt: Es gibt eine Rocklänge, die ganz genau zu DEINEM Körper passt. Und diese bleibt und schmeichelt dir besonders!

 

perfekte Rocklänge

 

 

Schon vom „Goldenen Schnitt“ gehört?

 

Den Goldenen Schnitt finden wir überall in der Natur, in der Kunst, Architektur und auch in der Typografie vor.

Als Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph gilt Leonardo da Vinci als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. Und er setzte sich mit dem Goldenen Schnitt auseinander und verwendete ihn erfolgreich für alle seine Projekte (vielleicht eines der Geheimnisse für seinen Erfolg – siehe seine Zeichnung zum Thema „Der Mensch“?).

 

perfekte Rocklänge

 

Alles, was dem Goldenen Schnitt entspricht, empfinden wir als besonders schön und harmonisch.

 

Dieser Goldene Schnitt lässt sich berechnen –  für deine optimale Rocklänge.

 

So geht`s:

 

Für genau DEINE Rocklänge misst du die Länge von deinen Schultern bis zu den Zehen in Zentimetern. Diese Länge wird dann durch 1,618 geteilt (entspricht dem Goldener Schnitt-Faktor). Was dabei rauskommt, ist die ideale Länge von der Schulter bis zum optimalen Rocksaum für dein Kleid oder deinen Rock.

 

Bei mir sieht das zum Beispiel so aus:

140 cm (=Länge Schulter/Zehen)  : 1,618 = 86,52, aufgerundet also 87 cm.

Das funktioniert wirklich toll und entscheidet darüber, ob du in deinem Kleid oder Rock altbacken rüberkommst oder ob das ganze Outfit pfiffig und ansprechend wirkt.

 

Mein Tipp:

Wenn du High-Heels oder höhere Pumps trägst, musst du deren Höhe in die Berechnung mit einbeziehen, sonst stimmt die Rechnung nicht und mit der Harmonie ist`s auch vorbei…

 

Noch mehr Tipps für (d)einen Lieblingsrock findest du zum Blog-Thema „Super weiblich: der Rock“ vom Juni 2018.

 

 

Na dann, lasst uns mal gemeinsam ordentlich rocken 🙂

 

 

 

Quelle: wunderweib.de, Fotos: pexels (Zeichnung Leonardo da Vinci: pixabay)